Home Kontakt Links Impressum Intern
 
Archiv

Im Gespräch mit Elisabeth Schneider-Schneiter vom 30.10.2018

Wir laden Sie herzlich ein, zu unserem öffentlichen Anlass von Dienstag, 30. Oktober 2018. Ab 19.30 Uhr können Sie unsere Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter im Café KML, Dorfplatz in Therwil treffen.

Packen Sie die Gelegenheit beim Schopf, hören Sie, wie es in Bern tatsächlich zu und her geht und stellen Sie Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Näheres erfahren Sie hier: Flyer

 

Ersatzwahlen Schulrat Primarschule und Kindergarten vom 23. 09.2018

Die CVP Therwil bedankt sich bei allen WöhlerInnen für Ihre Stimme für unsere Kandidatin Rebecca Wnteler. Leider wurde im 1. Wahlgang das absolute Mehr nicht erreicht. Wir gratulieren Tanja Müller-Suter zu den vielen erhaltenen Stimmen.

Obwohl die Enttäuschung bei der Partei wie auch bei Rebecca Winteler gross ist, haben wir uns entschlossen, nicht noch einmal anzutreten.

Nach wie vor sind wir von den Qualitäten unserer Kandidatin Rebecca Wnteler überzeugt und werden Sie auch weiterhin auf Ihrem politischen Weg begleiten. Eine erneute Kandidatur zu einem späteren Zeitpunkt liegt durchaus im Bereich der Möglichkeiten.

Die Abstimmungsresultate finden Sie hier: Abstimmungsresultate

 

Ersatzwahlen Schulrat Primarschule und Kindergarten vom 23. 09.2018

Anlässlich der Generalversammlung vom 30. Mai 2018 hat die CVP Therwil/Biel-Benken Frau Rebecca Winteler als Kandidatin für die Ersatzwahlen in den Schulrat Primarschule und Kindergarten nominiert. Gerne werden wir Ihnen Frau Rebecca Winteler zu einem späteren Zeitpunkt näher vorstellen.

Das Kandidatenprofil finden Sie hier: Flyer

 

Wechsel im Landrat

Am 31. Mai 2018 erlebte Claudia Brodbeck ihre offizielle Anlobung im Landrat. Claudia Brodbeck rückt für die nach 12 Jahren vorzeitig zurückgetretene Christine Gorrengourt nach. In einem kürzlich erschienenen Interview erklärte Claudia Brodbeck auf die Frage nach den Schwerpunkten, die sie angehen möchte: "Ohne gesunde Wirtschaft stimmen die Finanzen nicht. Eine gute Bildungspolitik sichert unsere Zukunft. Ich werde ein offenes Ohr für die Anliegen der Leimentaler Gemeinden und der Landwirtschaft haben." Wir wünschen Claudia Brodbeck einen guten Start und viel Befriedigung bei Ihrer wichtigen Aufgabe.

 

Friedensrichterwahlen

Wir gratulieren den Herren Urs Strub (Therwil) und Urs Renggli (Oberwil) zur Wiederwahl ins Amt der Friedensrichter in unserem Wahlkreis.

Die Erwahrung erfolgte nach Stiller Wahl, da sich nicht mehr als zwei Kandidierende für dieses verantwortungsvolle Amt zur Verfügung stellten.

Unsere Partei freut sich, dass wir aus unseren Reihen immer wieder Interessenten rekrutieren können, auch für Ämter, die nicht im Rampenlicht stehen, die für das Wohl unserer Gesellschaft aber doch sehr wichtig sind.

Es ist wahrscheinlich nicht Zufall, dass sich gerade Mitglieder der CVP als Friedensrichter zur Verfügung stellen, verlangt doch dieses Amt ein hohes Mass an Menschlichkeit, an Einfühlungsvermögen und ausgewogener Beurteilung in schwierigen Situationen, wenn Menschen sich streiten, aber auch Hilfe suchen.

Wir wünschen Urs Strub und Urs Renggli bei der Fortführung ihrer Tätigkeit als Friedensrichter für Therwil, Oberwil, Ettingen und Biel-Benken viel Glück, Erfolg und Befriedigung.

Urs Strub Bearbeitet Urs Renggli

Urs Strub                               Urs Renggli

 

Todesfall Gschwind Gregor

Liebe Parteimitglieder, liebe Sympathisanten

Leider haben wir Ihnen die traurige Nachricht mitzuteilen, dass Gregor Gschwind am 18. Januar 2017 friedlich verstorben ist. Trotz seiner schweren Krankheit war er lange in der Lage, sein Amt als Gemeinderat und Parteipräsident weiterzuführen. Er wird uns fehlen.

Seiner Familie sprechen wir im Namen der CVP Therwil/Biel-Benken unser tief empfundenes Beileid aus. Sein Schaffen wollen wir im Rahmen eines Nachrufes würdigen.

Die Abdankungsfeier findet am 31. Januar 2017 um 14:00 Uhr in der Kirche St. Stephan in Therwil statt, mit anschliessender Beisetzung. Ihr seid herzlich dazu eingeladen, am Gottesdienst teilzunehmen.


Nachruf

Adieu Gregor

Die Nachricht von Gregors Tod kam nicht unerwartet, sie hat uns alle trotzdem mit grossem Schmerz erfüllt. Wir sind traurig und doch guten Mutes, dass ein Satz, den Albert Schweitzer geprägt hat, für Gregors Lebenswerk zutrifft: „Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren.“ Das gilt für seine berufliche Tätigkeit als Bauer mit seinem unermüdlichen Wirken im Einklang mit der Natur, und das gilt auch für seine unzähligen zwischenmenschlichen Beziehungen, die er ebenfalls pflegte und hegte und mit seiner Freundschaft bereicherte. Das gilt natürlich in besonderem Masse für seine Familie, aber auch für sein grosses Engagement in beruflichen Vereinigungen, z.B. als langjähriger Präsident des Bauernverbandes beider Basel, und in kulturellen und geselligen dörflichen Vereinen. Ja, Geselligkeit ist eines der Worte, das wir immer mit unseren Erinnerungen an Gregor verbinden werden, genauso wie seinen Humor, den er immer liebevoll und nicht nur an der Fasnacht verbreitete.

Gregor war auch ein hochpolitischer Mensch, im besten Sinne der Bedeutung. Er verstand Politik als Instrument, um sich für das Wohl von Mitmenschen und den Erhalt unserer Natur einzusetzen, in der guten Tradition unserer demokratischen Gesellschaft und mit scharfem Blick für nachhaltige Lösungen. So würdigen wir hier im Speziellen seinen grossen und bewundernswürdigen Einsatz für die CVP, der Partei, in der er sein christliches Weltbild weltoffen und tolerant vertreten konnte. Und das tat er nicht mit der Faust im Sack, sondern aktiv an vorderster Front, mit voller Kraft und Überzeugung.

Gregor war Präsident der CVP Therwil/Biel-Benken (2004 – 2012), Ehrenpräsident der CVP Therwil (ab 2015), Landrat des Kantons BL (1991 – 1999), und Gemeinderat in Therwil (2008 – 2015). Die Diagnose seiner unheilbaren Erkrankung an ALS erreichte ihn 2011 mitten im Wahlkampf für das Amt des Gemeindepräsidenten. Die unheimliche Krankheit war es auch, die ihn zwang, sich vom öffentlichen Leben zurückzuziehen. Aber selbst während seinen letzten schwierigen Jahren, und vielleicht noch ganz besonders, war er für uns ein Vorbild und Ratgeber, mit seiner unerhörten  Lebenserfahrung und philosophischen Gelassenheit. Sein Wirken war stets geprägt vom Dienst für die Allgemeinheit, er war ein Politstar ohne persönliche Starallüren. Auch sein politisches Erbe wird nicht verloren gehen, zu viel Gutes hat er bewirkt.

Wir kondolieren seinen hinterbliebenen Liebsten, seiner Frau Heidi, seiner Mutter Agnes, seinen Kindern und Geschwistern.  Wir werden Gregors Andenken in Ehren halten, er wird seinen Platz in unseren Erinnerungen bewahren. Wir sagen ihm adieu und hoffen auf ein Wiedersehen.

CVP Therwil/Biel-Benken   

 

Wechsel im Präsidium der CVP Therwil/Biel-Benken

Im Rahmen einer gediegenen Feier hat unsere Partei einen bedeutenden Wechsel im Präsidium vorgenommen. Nach siebenjähriger Amtszeit als Präsident verabschiedete sich Gregor Gschwind aus der Parteileitung. Die vielen anwesenden Parteimitglieder verdankten ihm seine grossen Leistungen mit viel Applaus. Da er weiterhin die Partei im Gemeinderat repräsentiert, wird er auch weiterhin im Vorstand seine Erfahrung und sein politisches Engagement einbringen. Der Rückzug aus der Parteileitung wird ihm aber erlauben, seine Prioritäten vor allem auch in Beruf und Familie zu konzentrieren. Wir wünschen ihm, dass es ihm seine Gesundheit erlaubt, alle seine Pläne in Taten umzusetzen, und wir freuen uns, dass wir nach wie vor von seiner Erfahrung profitieren können, und dass er mit seiner launigen, geselligen Art unsere Anlässe weiterhin bereichern wird.

Neuer Präsident der CVP Therwil/Biel-Benken ist Beat Zahno. Beat ist 49-jährig, Geograf und lebt seit sechs Jahren in Therwil. Er ist verheiratet und Vater von zwei Buben. Als ehemaliger Gemeinderat von Birsfelden (1998 - 2005) bringt er nötige politische Erfahrung mit. "In der Politik setze ich mich stets für nachhalige Lösungen ein. Besonders am Herzen liegen mir die Bereiche Verkehrssicherheit, Umwelt, Bildung und soziale Gerechtigkeit." Unsere Partei freut sich, mit Beat an der Spitze die Dorfpolitik von Therwil wieterhin mitzuprägen. Mehr denn je.

zurück nach oben

 

Gemeindepräsidentenwahl vom 04. September 2011

Eine ganz intensive Zeit ist für alle, die sich im Wahlkampf um das Gemeindepräsidium für Gregor Gschwind engagiert haben, ist mit der Wahl von Reto Wolf zu Ende gegangen! Wir mussten uns eingestehen, dass die Bemühungen nicht gereicht haben.

"Eine stolz getragene Niederlage ist auch ein Sieg". (Im Zweikampf muss einer immer verlieren - sonst kann der andere nicht gewinnen. Wenn aber der, der verliert, alles gegeben hat, gekämpft hat, dann gilt diese Aussage von Marie von Ebner-Eschenbach.)

Abstimmungs- und Wahlergebnisse: Näheres erfahren Sie hier (pdf)

Gregor Gschwind - Eusere Preesi
Nun ist es bald soweit, am 4. September 2011 haben wir in Therwil die Gelegenheit, den neuen Gemeindepräsidenten für die kommenden Jahre zu wählen. Wir sind der festen Überzeugung, dass die CVP mit Gregor Gschwind einen Kandidaten erster Güte stellt, der weit über unsere Parteigrenzen grösste Anerkennung und Wertschätzung geniesst. Und so wie wir die Aufgaben des Gemeindepräsidenten verstehen, ist Gregor Gschwind bestens geeignet, dieses verantwortungsvolle Amt zu übernehmen. Sein grosser politischer Rucksack mit tragfähiger Vernetzung im Kanton, seine fachlichen ..... Weiteres erfahren Sie hier

zurück nach oben



Gemeindeversammlung vom 15. Dezember 2010
Anträge betreffend Überprüfung der Gebühren der Gemeinde Therwil

Die CVP Therwil setzt sich für möglichst angemessene Steuern und Gebühren ein. Eine Steuersenkung betrachten wir im jetzigen Zeitpunkt nicht für angebracht. Hier muss abgewartet werden, welche zusätzlichen Aufgaben von Bund und Kanton noch auf die Gemeinden umverteilt werden. Bei den Gebühren sehen wir allerdings Handlungsbedarf und stellen folgende Anträge:

Antrag 1: Der Gemeinderat wird beauftragt, die Gebühren der Spezialfinanzierungen auf ihre Höhe im Zu-sammenhang mit den zu erwartenden Investitionen, zu überprüfen, so dass eventuelle Anpassungen im Budget 2012 der Gemeindeversammlung vorgeschlagen werden können.

Antrag 2: Der Gemeinderat wird beauftragt alle weiteren Gebühren innert Jahresfrist zu überprüfen und eventuell an zu passen. Hier soll grundsätzlich das Verursacherprinzip und das Prinzip der Kostendeckung ange-wendet werden.

Begründung:

Spezialfinanzierungen: Bekanntlich sind die Gebühren der Spezialfinanzierungem zweckgebunden. In unse-ren Kassen der vier Spezialfinanzierungen haben sich teilweise Geldbeträge angehäuft, die mit den vorgese-henen Investitionen welche den jeweiligen Zweck erfüllen nicht abgebaut werden können. Mit anderen Wor-ten;die Saldi der Spezialkassen sind teilweise prall voll. Dieses Geld liegt zwar nicht irgenwo auf einer Bank, sondern dient uns zur besseren Liquidität. Wir finden es allerdings falsch, wenn zeckgebundene Gelder über Jahre nicht im zugedachten Sinne verwendet werden. Die CVP möchte nun, dass alle vier Spezialfinanzierungen überprüft werden. Dabei sollen die Einlagen und Entnahmen sowie die Investitionen der letzten 10 bis 20 Jahre aufgelistet werden. Im Wesentlichen soll eruiert werden, wie hoch die Saldi sein müssen, damit genügend Reserven für die nötigen jährlichen Investitionen vorhanden sein werden. Die Resultate sollen als Entscheidungshilfe für die eventuelle Anpassung der Gebühren dienen.

Allgemeine Gebühren: Auch hier verlangen wir eine Überprüfung, ob ihrer Gerechtfertigung grundsätzlich und betreffend ihrer Höhe.

zurück nach oben



Elisabeth Schneider-Schneiter vereidigt!

29. November 2010, 14:40 Uhr im Bundeshaus, Nationalratssaal in Bern. Der grosse Tag ist gekommen!

Ichschwoerees 01

Mit den Worten "Ich schwöre es." tritt Elisabeth Schneider-Schneiter aus Biel-Benken offiziell die Nachfolge von Kathrin Amacker als CVP-Nationalrätin des Kantons Basel-Landschaft an.

Mit dem Zug reisten Elisabeth Schneider-Schneiter mit Familie und 20 Freunden und Weggefährten von Basel nach Bern. Vor dem Bundeshaus wurde Elisabeth von Nationalrat Christophe Darbellay, Präsident CVP Schweiz und weiteren Mitgliedern der Bundeshausfraktion herzlich empfangen.

Simon Comp 01

Wir wünschen Elisabeth Schneider-Schneiter einen guten Start in Bern, viel Befriedigung und Freude in Ihrem Amt.

zurück nach oben



Fraktionspräsidentin und neue Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter überlässt ihren Sitz im Landrat Barbara Peterli Wolf

Die CVP Basel-Landschaft freut sich mitzuteilen, dass unsere Fraktionspräsidentin Elisabeth Schneider-Schneiter das Amt als Nationalrätin von der zurücktretenden Kathrin Amacker auf die Wintersession hin übernehmen wird.

Die CVP Basel-Landschaft, insbesondere der Parteivorstand, die CVP Frauen BL wie auch die Vereinigung CVP 60+ BL und die JCVP BL haben anlässlich der Generalversammlung der Kantonspartei Elisabeth Schneider-Schneiter bereits ihr Vertrauen ausgedrückt.

Dank Elisabeth Schneider-Schneiter wird die CVP Basel-Landschaft weiterhin mit einer kompetenten und lösungsorientierten Politikerin in Bern vertreten sein.

Zudem bringt Elisabeth Schneider-Schneiter sowohl die Leidenschaft als auch die politische Erfahrung und das erforderliche Gespür mit, um im Bundesparlament nicht nur gehört, sondern auch verstanden und anerkannt zu werden. So wird sich Elisabeth Schneider-Schneiter voll und ganz auf ihr neues Mandat konzentrieren und somit eine starke Stimme der CVP, aber auch des ganzen Kantons Basel-Landschaft in Bundesbern sein.

Konsequenterweise wird Elisabeth Schneider-Schneiter deshalb mit der Einsitznahme in den Nationalrat ihr Amt als Landrätin des Kantons Basel-Landschaft auf Ende September 2010 hin abgeben.

Die CVP Basel-Landschaft, und mit ihr auch Elisabeth Schneider-Schneiter, sind froh und stolz, dass auch für diese Vakanz bereits eine optimale Lösung gefunden werden konnte:

So wird mit der Erstnachrückenden Barbara Peterli Wolf wieder eine engagierte und politikerfahrene Berufs- und Familienfrau den frei werdenden Sitz der CVP Basel-Landschaft übernehmen. Barbara Peterli Wolf ist 43-jährig, verheiratet und wurde im letzten März Mutter. Nach ihrem Mutterschutzurlaub wird sie ab August 2010 als PR- und Kommunikations-verantwortliche der Alzheimervereinigung Sektion beider Basel, welche sie zurvor als Geschäftsführerin leitete, tätig sein.

Zuvor hatte Barbara Peterli Wolf berufliche Erfahrung u.a. als Kommunikationsbeauftragte und Mediensprecherin des UKBB sowie als Geschäftsführerin der Stiftung Pro UKBB gesammelt. Politisch ist Barbara Peterli Wolf seit ihrer Jugendzeit in der CVP Basel-Landschaft engagiert, sei es im Vorstand der JCVP, als Mitglied der Parteileitung der CVP Basel-Landschaft (Vizepräsidentin 2000 - 2005), als Mitglied der Gemeindekommission Therwil oder als Präsidentin des Kindergarten- und Primarschulrates Therwil. Zudem hat Barbara Peterli Wolf im letzten Jahr die Donatorenvereinigung "Netzwerk CVP BL" der CVP Basel-Landschaft erfolgreich ins Leben gerufen.

Die CVP Basel-Landschaft geht somit gestärkt aus diesen Rochaden hervor und wird auch künftig auf kantonaler wie eidgenössischer Ebene mit kompetenten Personen vertreten sein.

Die CVP wünscht Kathrin Amacker in ihrer neuen beruflichen Funktion als Konzernleitungsmitglied der Swisscom sowie der neuen Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter und der neuen Landrätin Barbara Peterli Wolf viel Erfolg sowie persönliche Erfüllung mit ihren neuen Aufgaben und Herausforderungen.

Weitere Angaben zu Barbara Peterli Wolf: Näheres erfahren Sie hier

Weitere Angaben zu Elisabeth Schneider Schneiter: Näheres erfahren Sie hier

zurück nach oben



Teilzonenplan Zentrum - Antrag der CVP wurde gut geheissen

Auch die CVP nahm aktiv an der Vernehmlassung des Teilzonenplans Zentrum teil. Wir begrüssen das revidierte Teilzonenreglement und den Teilzonenplan. Insbesondere erklären wir uns mit den Zielsetzungen - die Altbauten, welche den Ortskern durch ihre Stellung und ihren Eigenwert prägen, sollen mit ihrem Umschwung erhalten werden - und dem Zweck - den Erhalt der noch vorhandenen dörflichen Strukturen - einverstanden und erachten diese als umsetzbar und zeitgemäss.

Wir können uns jedoch mit den baulichen Auflagen zum Areal 2, Bahnhofstrasse Süd, Liegenschaften Bahnhofstrasse Nr. 16 bis Nr. 24, nicht einverstanden erklären. Nach unserer Interpretation der Vorschriften zu Areal 2 wären baulich drei Geschosse plus ein Attikageschoss möglich, was eindeutig zu hoch ist. Mit einer Anpassung der baulichen Auflagen für Areal 2 könnte man auch wieder der Zielsetzung und dem Zweck des Reglements gerecht werden und erreichen, dass die Liegenschaften Bahnhofstrasse Nr. 16 und Nr. 24 in ihrer heutigen Erscheinung erhalten bleiben.

An der Gemeindeversammlung vom 16. Dezember hat die CVP deshalb beantragt, das Geschäft Revision Teilzonenplan und Teilzonenreglement Zentrum zur Überarbeitung an den Gemeinderat zurückzuweisen. Dies mit dem Auftrag, die Bauvorschriften für das Areal 2 (südliche Bahnhofstrasse) an das Areal 1 (nördliche Bahnhofstrasse) anzupassen. Die Bauvorschriften auf Areal 2 sollen so festgelegt werden, dass diese dem Ziel des Reglements – Erhalt der vorhandenen dörflichen Strukturen – gerecht werden.

Der Antrag wurde von der Gemeindeversammlung angenommen und die Mehrheit der Anwesenden Therwilerinnen und Therwiler teilen die Ansicht der CVP.

zurück nach oben



Schulratswahlen vom 28. November 2010

Wir gratulieren Martin Imhof-Müller ganz herzlich zu seiner Wahl und freuen uns über das tolle Ergebnis. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

Abstimmungs- und Wahlergebnisse: Näheres erfahren Sie hier (pdf)



Schulratswahlen vom 28. November 2010

Für die Ersatzwahl in den Schulrat von Primarschule und Kindergarten schlagen wir Ihnen Martin Imhof-Müller vor. Mit seiner fachlichen Kompetenz und Teamfähigkeit würde er den bestehenden Schulrat hervorragend ergänzen.

Wir empfehlen Ihnen, am 28. November 2010 die Stimme für Martin Imhof-Müller einzulegen. Näheres erfahren Sie hier (pdf)

zurück nach oben



Hauptversammlung vom 19. Mai 2010

Im Saal des Restaurants "Grossmatt" durfte Präsident Gregor Gschwind die zahlreich erschienenen Damen und Herren, darunter viele Mandatsträger und die beiden weiteren Gemeinderäte, zur diesjährigen Hauptversammlung willkommen heissen. Barbara Peterli Wolf, welche im Herbst die Nachfolge von Elisabeth Schneider-Schneiter im Baselbieter Landrat antreten wird, durfte einen besonderen Willkommensgruss erfahren. Der Präsident zeigte sich erfreut, dass wir ab Herbst mit Elisabeth Schneider-Schneiter eine Nationalrätin in unserer Sektion haben. Herzlich willkommen heissen konnten wir auch Beat Zahno. Er ist mit seiner Familie von Birsfelden, wo er für die CVP dem Gemeinderat angehörte, nach Therwil zugezogen.

Die statutarischen Geschäfte wurden in Folge zügig und ohne Probleme abgewickelt. Beim Jahresprogramm wurden verschiedene Ideen für zusätzliche Aktivitäten eingebracht. Als Besonderheit des Jahresprogramms ist die Teilnahme am Herbstmarkt zu nennen. Mit der Führung der "Märtbeiz" wollen wir einen Beitrag an diesen attraktiven Anlass leisten. Die Gemeinderäte führten uns durch die Traktandenliste der Gemeindeversammlung vom 16. Juni und standen Red und Antwort. Interessant waren auch die Ausführungen zum Thema "Aktuelles aus der Gemeinde". Im Anschluss an die Versammlungsgeschäfte durften wir einem interessanten Vortrag beiwohnen:

Räumliche Entwicklung von Therwil (Analyse und Ausblick)

Vortrag von Christoph Gschwind Architekt

Christoph Gschwind ist in Therwil aufgewachsen und heute als Architekt in Basel tätig. Er ist Mitglied der Arbeitsgruppe "Revision Zonenplan Dorfkern" und hat in dieser Funktion eine vertiefte Analyse über die Entwicklung von Therwil vom 16. Jahrhundert bis heute erarbeitet. Daraus ist ein interessanter Vortrag entstanden, welcher Jung und Alt zu fesseln vermochte. Ziel der Analyse ist die Sensibilisierung für eine sinnvolle Dorfkernplanung unter Berücksichtigung der früheren Strukturen, aber auch der Offenheit gegenüber Neuem. Sie soll der Arbeitsgruppe als Grundlage dienen. Es stellt eine grosse Herausforderung dar, diesen Dorfteil, der noch das alte "Därwil" verkörpert, weiter zu entwickeln ohne seinen Charakter zu zerstören. Wir sind gespannt, zu welchen Vorschlägen und Resultaten diese Arbeitsgruppe kommt.

zurück nach oben



Friedensrichterwahlen 2009

In stiller Wahl wurde im Friedensrichteramt im Wahlkreis Oberwil Urs Strub aus Therwil gewählt. Er tritt die Nachfolge von Eugen Meyer aus Biel-Benken an. Wir danken Eugen Meyer für sein langjähriges Engagement und wünschen Urs Strub viel Befriedigung im neuen Amt ab Frühjahr 2010.

Photo Urs StrubUrs Strub

 

Photo Geni Meyer

Eugen Meyer














zurück nach oben



Bezirksrichterwahlen vom 29. November 2009

Wir nehmen mit grosser Freude und Genugtuung Kenntnis von den hervorragenden Wahlresultaten der für das Bezirksgericht Arlesheim nominierten Kandidatinnen und Kandidaten.

Mit den wiedergewählten Yvonne Karrer, Heini Brugger und Rudolf Kiefer und den neu gewählten Susanne Amrein und Andrea Wolf konnte die CVP Basel-Landschaft ihre bisherigen Sitze erfolgreich verteidigen.

Wir gratulieren den Gewählten und freuen uns, dass wir - zusätzlich zu unserer Gerichtspräsidentin Susanne Speiser - weiterhin mit fünf bestens qualifizierten und kompetenten Richterinnen und Richtern am Bezirksgericht Arlesheim vertreten sein werden.

zurück nach oben



Gemeinderatswahlen Biel-Benken

Am 1. Juni 2008 fand die Wahl der Gemeindepräsidien statt.

Photo Peter Burch

Wir gratulieren Peter Burch ganz herzlich zu seiner Wahl als neuer Gemeindepräsident von Biel-Benken und freuen uns über das tolle Ergebnis. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

zurück nach oben



Neue Fraktionspräsidentin im Landrat
Per 1. Juli 2007 übernimmt Elisabeth Schneider-Schneiter das Präsidium der CVP/EVP-Landratsfraktion bestehend aus 11 Mitgliedern der CVP und 4 Mitgliedern der EVP. Sie löst damit Peter Zwick ab, welcher per 1. Juli 2007 sein Amt als Regierungsrat antreten wird.

zurück nach oben